Gruppen

DJK Altenkirchen

Was ist die DJK?

Die Deutsche Jugendkraft (DJK) ist ein werteorientierter Sportverband. Ihr geistiges Fundament hat sie im Christentum, vor allem in der katholischen Kirche. 1920 gründete Prälat Carl Mosterts in Würzburg die Deutsche Jugendkraft, Reichsverband für Leibesübungen in katholischen Vereinen. Sitz des Verbandes ist Düsseldorf.

Ministranten

Ministranten der Pfarrei

In der Pfarrei St. Jakob ministrieren zur Zeit 65 Kinder und Jugendliche.
Einmal im Monat treffen sich die Minis mit dem Pfarrer Thomas Diermeier im Pfarrheim zum sog. „Mini-Konzil“.
Dabei helfen die größeren Ministranten (Oberministranten) mit.
Neben Jugendgottesdiensten und verschiedenen
Freizeitaktivitäten wie z. B. Schlittschuhlaufen im Eisstadion, Fußball in der Turnhalle oder im Freien, Fahrradtour,
usw engagieren sich die Minis auch beim Markt Frontenhausen.
(bei den Märkten z. B. Faschingsmarkt
Der Termin für das nächste Minikonzil wird in Kürze bekanntgegeben.

 

Bei Fragen/Wünschen und Anregungen senden Sie eine e-Mail an:

ministranten@pfarrei-frontenhausen.de

Unsere Oberministranten werden sich gerne um Ihre Anfrage kümmern!

 

KLJB Altenkirchen

Katholischen Landjugend Altenkirchen

In der KLJB-Satzung stehen folgende Leitsätze:

  1. In der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) versuchen junge Menschen miteinander, das rechte Verhältnis zu sich selbst, den Mitmenschen und Gott zu finden.
  2. Die KLJB pflegt das offene Gespräch und die gemeinsame Aktion. Der junge Mensch übt sich, Gemeinschaft mitzutragen und erfährt so die Freude und die Mühe des eigenen und gemeinsamen Handelns.
  3. Die KLJB versteht sich als Gemeinschaft innerhalb der kirchlichen Gemeide auf dem Land. Sie arbeitet verantwortlich mit an der Gestaltung des Lebens aus dem Geiste des Evangeliums.
  4. Die KLJB beteiligt sich an der Entwicklung des Landes und der Gesellschaft. Ein besonderes Anliegen dabei sind ihr die Bewahrung der Schöpfung und die internationale Solidariät.
  5. Das Zeichen der KLJB ist das Kreuz-Pflug-Symbol.

Kolping

Kolpingjugend und Kolpingsfamilie Frontenhausen

Die Kolpingfamilie Frontenhausen hat über 60 Jungedliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 28 Jahren und ca. 43 Senioren von 69 bis 87 Jahren. 1. Vorsitzende ist Frau Steffi Plötz.
Präses ist Pfarrer Thomas Diermeier. Die Jugendlichen sind in sechs Gruppen organisiert und treffen sich regelmäßig zu Gruppenstunden.

Eltern- Kind- Gruppe

Eltern-Kind-Gruppen Frontenhausen

 

Die Eltern-Kind-Gruppe der Pfarrei Frontenhausen stellt sich vor

Bereits seit über 20 Jahren, ist die Eltern-Kind-Gruppe der KEB in der Pfarrei Frontenhausen, ein fester Bestandteil. Sie gibt Müttern, Vätern oder auch Großeltern die Möglichkeit, zum Austausch von Sorgen und Nöten, die in den ersten Lebensjahren der Kinder auftreten. Außerdem werden neue Kontakte zu anderen Eltern geknüpft, die oft weit über die Eltern-Kind-Gruppen-Zeit hinausgehen.

Bibelkreis

Der Bibelkreis der Pfarrei St. Jakobus Frontenhausen Jeweils einmal im Monat am Mittwoch (siehe aktuelle Termine im Pfarrbrief) lädt Gemeindereferentin Andrea Rust ab 19.30 Uhr zum Bibelgespräch ins Giebelzimmer /…

Katholischer Frauenbund

Der katholische Frauenbund (KDFB) stellt sich vor

 

Ein Spruch aus Asien besagt: „ Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.“

Diesen ersten Schritt wagten am 29.3.1984 zahlreiche Frauen. Eine schon längere Zeit vorher gezündete Idee, eine Gemeinschaft von Frauen aller Altersgruppen und unterschiedlicher Lebenssituationen zu gründen, konnte an diesem Tag verwirklicht werden. Der Katholische Frauenbund Frontenhausen wurde gegründet.

Mütterverein

Der christliche Mütterverein Frontenhausen besteht seit dem Jahr 1932

Und wurde vom damaligen Pfarrer Johann Baptist Härtl ins Leben gerufen. Eine große Anzahl von Müttern trat in den Verein ein. Seitdem wird alljährlich im September das Müttervereinsfest gefeiert. Insbesonders wird in dieser hlg. Messe an die Mütter gedacht. Der Mütterverein hat zur Zeit 50 Mitglieder und wird kommissarisch von Frau Therese Eberl geleitet.

Kirchenchor

Der Kirchenchor Frontenhausen

Chronik des Kirchenchores Frontenhausen

Über den Kirchenchor Frontenhausen gibt es Jahrhunderte alte, aber leider sehr lückenhafte Aufzeichnungen. Wie lange der Chor besteht ist nicht bekannt.
Der erste Organist wird im Jahre 1613 bestellt. Leider ist sein Name nicht vermerkt.
Das älteste bekannte Notenmaterial wird „ 1882 gekauft“, wie eine Notiz verrät.
Weiter heißt es darin, „dem Kirchenchor gehörend“.
1883 wird ein „Cäcilienverein“ erwähnt. Das könnte der Kirchenchor gewesen sein, der den Namen der Hlg. Cäcilie, der Patronin der Kirchenchöre, trug.
1885 sang der Kirchenchor zur Priminz des Florian Huber, heißt es in einem anderen Vermerk.

Belcanto

 

Wer ist Belcanto?

In der Pfarrei St. Jakob Frontenhausen gibt es zur Zeit vier Chöre. Einer davon ist der Belcanto-Chor, der mittlerweile zu einer festen Größe im Kulturleben Frontenhausens und darüber hinaus geworden. Um erfolgreich zu sein und die Aufmerksamkeit eines kritischen Publikums auf sich zu lenken, bedarf es neben großer Freude an der Musik auch angestrengter Arbeit. Das profilierte Repertoire beinhaltet neue geistliche Musik, Gospels, klassische Chormusik und Unterhaltungsmusik.

Hart gearbeitet wird vor allem in den wöchentlichen Proben. Sie werden mit viel Engagement von Regina Bertolini geleitet, die jeden Sänger durch Ihre natürliche Ausstrahlung und Ihre besondere Liebe zur Chormusik begeistert und jede Probe zum Erlebnis werden lässt. Vor allem vor Auftritten, sind neue Stücke einzu-studieren, daneben darf die Pflege des bisherigen Liedbestandes nicht zu kurz kommen. Zur Zeit wird hauptsächlich für das Festkonzert zum 5-jährigen Bestehen des Belcanto-Chores, am Sonntag, den 21. Oktober 2007 in der Pfarrkirche geprobt.

Neben den regulären Proben findet in diesem Jahr ein Probenwochenende statt. Hier trifft sich der Chor, um an zwei aufeinanderfolgenden Tagen konzentriert und ungestört arbeiten zu können. Dieses Wochenende gewinnt besonders an Reiz, weil dann einfach mehr Zeit füreinander besteht, als an den normalen Probeabenden. Zudem kann hier intensiv auf Stimmbildung und Technik wert gelegt werden.

Alle 54 Chormitglieder sind Laien. Der Belcanto-Chor ist ein »bunter Haufen«: Die Altersspanne seiner Mitglieder reicht von 16 bis 60 Jahren, sie kommen aus verschiedenen Orten. Der Großteil kommt aus Frontenhausen, u. a. aus Loitersdorf, Georgenschwimmbach und Nachbarorten. Sie gehen den unterschiedlichsten Berufen und Tätigkeiten nach. Bei Belcanto singen Ingenieure, Handwerker, Hausfrauen ebenso wie Pensionäre und Schüler.
Vielleicht ist es gerade auch diese schillernde Mischung, die das gute Klima bei Belcanto ausmacht. Herzlicher Empfang und freundlicher Umgang machen Neulingen den Einstieg leicht. Besonders bekommt man die »Belcanto-Atmosphäre« bei Auftritten oder bei den Festen, die begeistert und regelmäßig gefeiert werden, mit.

Das gemeinsame Interesse an Musik verbindet den Chor mit seiner Zuhörerschaft. Der Belcanto-Chor will auch in Zukunft seinen ehrgeizigen Zielen treu bleiben. Kontinuierlich arbeiten, das Repertoire stetig ausbauen ohne dabei das eigene Profil zu verlieren und die Qualität der Darbietungen ständig steigern. Er kann auch gar nicht anders: Denn seine Verpflichtung führt er im eigenen Namen –Belcanto – der schöne Gesang.
Vielleicht verspürt der eine oder andere jetzt Interesse, dem Singen bei Belcanto aktiv zu frönen.

Nähere Informationen bei der Dirigentin Regina Bertolini Tel. 08732/938979

Info über unseren Chor belcanto@pfarrei-frontenhausen.de

Belcantochor Frontenhausen – Fotogalerie –

 

Altenkirchener Kirchenchor

Chor Altenkirchen

Der „Croaner Chor“, wie er im Volksmund heißt, hat eine lange Tradition, die bis auf die Zeit des zweiten Bauabschnittes/Anbau der Altenkirchner Kirche im 18. Jahrhundert zurückreicht. Das Hauptrepertoire war von Anfang an Musik für den Gottesdienst. Dies ist auch so geblieben und so lautet das Chormotto „Singen und Musizieren aus Freude und Überzeugung am christlichen Glauben“.